• Google+
  • Facebook
  • Vkontakte
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS

Saporoschje Gebiet

Gebäude in SaporoschjeSaporoschje Gebiet wird bedingt in drei natürlichen und landwirtschaftlichen Zonen beteilt - Steppe Zone (50.8% des Territoriums), trockne Steppe Zone (34.8%) und Dürrsteppe Zone (14.4%). Die Böden sind überwiegend schwarze Erde, gibt es erhebliche Reserven von Eisen und Mangan Erze, Granit.  

Das Klima ist gemäßigt kontinental mit kaltem Winter mit geringem Schneefall und heißem, trockenem Sommer. Natural-klimatischen Bedingungen in Saporoschje Gebiet lassen den Anbau die fast alle Kulturen, mit hohen Ernte.  
 
Die Besiedlung des Gebietes begann in der frühen Altsteinzeit, das zeugt der älteste heute im Land Standort in der Nähe vom Dorf Fedorowka. Neben Saporoschje wurden sieben Standorten der späten Altsteinzeit untersucht. Mehr als 100 Monumente aus der Bronzezeit werden unter Kontrolle genommen. Im 7. Jahrhundert. v. u. Z. besaßen Skythen die Nord Pritschernomorje (Schwarz Meer Küste).

An den Ufern des Dneprs gründeten sie einen großen Kamenskoe Hügel - die Hauptstadt der Skythen. Im 4. Jahrhundert u. Z. wurden diese Ländereien von Hunnen erobert, in 6. – von Awaren, in 8. - Chasaren. Nach der Niederlage des Chasaren Khanats in 966 vom Kiew Fürst Swjatoslaw, wurden Petschenegen hier am gefährlichsten geworden. Im Mittel des 11. Jahrhunderts wurden die Asowschen Steppen von Polovcians erobert. Zusammengefügt auf dem Insel Chortyzja am Anfang der 12. Jh. zerschlachteten Russischen Fürsten die Polovcians auf dem Fluss Molotschnaja. Aber bald erlebte der alte russische Staat mongolisch-tatarische Invasion. Die Fürsten versammelten zum zweiten Mal auf Khortytsja und gingen auf dem Marsch. 16. Juni 1223 auf dem Fluss Kalka wurden ihre Truppen geschlagen.

Ufer des Dneprs. SaporoschjeDer Teil der Bevölkerung der Asowschen Steppen wurde von Goldenen Horde, Krim Khanat unterjocht. Am Ende des 15. Jh. erschien die Kosaken auf diesem Land. Khortytsja Insel wurde nicht nur die wichtigste Basis der Kosaken geworden, sondern auch ein bedeutendes Zentrum der ukrainischen Staatlichkeit. Im Unterlauf des Dneprs errichteten Kosaken die befestigten "Saseki", von denen der Name „Saporischska Sitsch“ entstand. In 1554-55 auf dem Insel Malaja Khortytsja baute D. Wischnewezkij (Bajda) ein Schloss, das bald ins System der Kosaken Befestigungsanlagen eintrat. Ende Januar 1648, nach der Niederlage der Abteilung der Regierungstruppen in der Nähe von Khortytsja, begann die Befreiungsbewegung von Hetman B. Chmelnyzkyj gegen Polen. Kosaken haben die entscheidenden Siege neben Sheltye Wody, Korsun, und in anderen Schlachten gewonnen. Saporischska Sitsch war der Schlüsselpunkt an der Kreuzung der wichtigen Handelswege: "Von Wikingern in Griechen", Murawskij, Schwarz, Tschumak. Russische Regierung konnte nicht den Bollwerk der Kosak Freigeisterei akzeptieren. Die Russischen Truppen, unter dem Kommando des Generals Tekeli, kehrend von der türkischen Front zurück, zerstörten Saporischska Sitsch im Juli 1775.

Das Gebiet lockt Touristen mit ihren Monumenten an. Hunderte von Grabhügeln, die dicht über das gesamte Gebiet verstreut sind, sind heute ein wunderbares Denkmal der alten Ukrainischen Geschichte. In den Becken der Flüsse Dnepr, Molotschnaja und Berda wurden mehr als 20 Monumente der Jungsteinzeit gefunden. Das Wichtigste davon ist einzigartiges Heiligtum – Kamennaja Mohila (Stein Grab) neben Melitopol (30 km). In Steppe erhöht das Riesending aus Sandstein Felsen mit der Fläche von drei Hektar, unter dessen Grundlage, an den Wänden der Höhlen, werden die Bilder von einem Zauberer, Stiere, Pferde, Hirsche, Fischernetze, Füße und andere erstaunliche Bilder geschnitzt. Kamennaja Mohila (Stein Grab)  neben MelitopolDie Denkmäler von Tschernjachowskaja, Sursko-Dneprowskaja, Dnepro-Donezkaja und Asow-Dneprowskaja Kulturen, Ära der Kupfer-Bronze, werden auch untersucht. Unter den Skythen Denkmäler stechen die Reste der antiken Siedlung in der Nähe von Kamenka-Dneprowskaja und Welikaja Snamenka, Grabhügel Solocha und Gaymanowa Grab ab. In Melitopol Kreis gibt es viele Bestattungen von Sarmaten. 

  1. Die Höhle Kamiannaja Moghila (Stein Grab)

    Die Höhle Kamiannaja Moghila (Stein Grab)

    Kamiannaja Moghila (Stein Grab) neben Melitopol (Saporoshje Gebiet) stellt nicht nur den einfachen Hügel aus Steinplatten dar, sondern ist das wirkliche  Massengrab. Die Funde sind mit vielen biblischen Ereignissen verbunden. Kamiannaja

     mehr...
  2. Chortyzja Nationalnaturschutzgebiet

    Chortyzja Nationalnaturschutzgebiet

    Chortyzja Nationalnaturschutzgebiet enthielt die Insel und die anliegenden Inseln und Felsen: Bajda, Dubowyj, Try Stogy, Blysnjuky und andere. Diese Gegend 12,5 X 2,5 km schließt alle Landschaften des Landes von Steppe bis Berge und Wüste ein.

     mehr...
  3. Das Tal der Narzissen in den Karpaten

    Das Tal der Narzissen in den Karpaten

    Ist es die Zeit der Blüte der Narzissen am Anfang des Frühlings? Es ist dann die höchste Zeit, in die Karpaten zu fahren, um die einzigartige Erscheinung - das Tal der Narzissen -  zu sehen. Die riesige Fläche von 256 ha - ist

     mehr...
  4. Das Popow-Schloss

    Das Popow-Schloss

    Ein einziges bis zu unserer Zeit gebliebenes Schloss in Gebiet Saporoschje ist das Popow-Schloss, das  36 km vom regionalen  Zentrum im Dorf Wassiljewka liegt. Das Dorf ist zu Ehren des persönlichen Sekretärs von Katharina II.

     mehr...

Tags